Wissenschaft

5.000 Jahre altes Skelett mit Zwergwuchs deutet darauf hin, dass das prähistorische China möglicherweise soziale Unterstützung erhalten hat

5.000 Jahre altes Skelett mit Zwergwuchs deutet darauf hin, dass das prähistorische China möglicherweise soziale Unterstützung erhalten hat


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Entdeckung eines 5000 Jahre alten Skeletts gibt Aufschluss darüber, wie der menschliche Zwergwuchs im prähistorischen China gesehen wurde. Eine neue Studie eines Bioarchäologen der Universität von Otago zeigt, dass die Behinderung zu diesem Zeitpunkt sowohl im Leben als auch im Tod von der Gemeinde akzeptiert wurde.

VERBINDUNG: TESTS REVEAL 'ATACAMA ALIEN' SKELETON IST WIRKLICH EIN MENSCH MIT KNOCHENKRANKHEIT

M53

Das Skelett, M53 genannt, ist das eines jungen Erwachsenen, der während der spätneolithischen Yangshao-Zeit vor 5300–4900 Jahren in Guanjia - in der Provinz Henan in den Zentralebenen Chinas - lebte und an Skelettdysplasie litt. Dies hätte M53 signifikant anders gemacht als der Rest der Bevölkerung.

"Sie wären sichtbar kleiner gewesen als alle anderen Erwachsenen in der Bevölkerung", sagte Associate Professor Sian Halcrow vom Anatomischen Institut der Universität in einer Erklärung.

"Aber sie haben bis ins Erwachsenenalter gelebt, so dass es wahrscheinlich ist, dass sie von anderen Mitgliedern ihrer Familie oder einer breiteren Gesellschaft betreut wurden."

Gemeinschaftspflege

Einige Informationen wie das genaue Alter und das Geschlecht konnten nicht aus dem Skelett abgeleitet werden. Was auch schwer abzuleiten war, ist die Fürsorge, die der junge Erwachsene von seiner umliegenden Gemeinde erhielt. Trotzdem ist Halcrow sicher, dass es existiert hat.

"Das liegt daran, dass die Dysplasie wahrscheinlich schon in jungen Jahren einige gesundheitliche Auswirkungen hatte, und das hätte bedeutet, dass M53 zusätzliche Pflegebedürfnisse gehabt hätte", erklärte Halcrow.

Im Wesentlichen sagt Halcrow, dass M53 die Pflege benötigt hätte, um zu überleben, und die Tatsache, dass er / sie das Erwachsenenalter erreicht hat, zeigt, dass diese Pflege gegeben wurde. Dies deutet auf eine akzeptierende und integrative Gesellschaft zu dieser Zeit hin, von der wir jetzt sehr viel lernen konnten.

„Ich denke, es ist wichtig für uns zu erkennen, dass Behinderung und Unterschied in der Vergangenheit zu finden sind, dass diese Dinge jedoch nicht unbedingt negative Konnotationen hatten, weder sozial noch kulturell. Die alten historischen Texte zeigen, dass sie in manchen Situationen tatsächlich verehrt wurden. “


Schau das Video: London will Statuen von zwei Politikern aus der Kolonialzeit entfernen - WELT (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Abeodan

    Ein sehr nützlicher Gedanke

  2. Picford

    Ja, die wahre Wahrheit

  3. Ter Heide

    Du hast nicht recht. Ich lade Sie ein, zu diskutieren. Schreiben Sie in PM.

  4. Megis

    Glänzender Text. Man spürt sofort, dass sich der Autor viel Arbeit gemacht hat.

  5. Chinh

    Satz gelöscht

  6. Yale

    Schade, dass ich jetzt nicht sprechen kann - ich habe es eilig, zur Arbeit zu kommen. Aber ich werde frei sein - ich werde auf jeden Fall schreiben, was ich denke.

  7. Thurlow

    Herzlichen Glückwunsch, sehr guter Gedanke

  8. Taukree

    Natürlich entschuldige ich mich, aber diese Antwort passt nicht zu mir. Wer kann noch vorschlagen?



Eine Nachricht schreiben