Raum

17 Fakten über interstellare Reisen, die Sie vom Weltraum träumen lassen

17 Fakten über interstellare Reisen, die Sie vom Weltraum träumen lassen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

"Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber die Menschheit kann nicht für immer in der Wiege bleiben", schrieb der sowjetische Raumfahrtpionier Konstantin Tsiolkovsky 1911 in einem Brief. Wissenschaftler haben lange über die wahrgenommene Notwendigkeit geschrieben und gesprochen, lange auf andere Planeten zu reisen -term Überleben der menschlichen Spezies.

Während die NASA, SpaceX und andere Unternehmen relativ kurzfristige Pläne haben, uns zum Mars zu bringen, was ist mit der Notwendigkeit, jenseits unseres Sterns, der Sonne, zu erforschen, die in 7,5 Milliarden Jahren voraussichtlich aussterben wird?

VERBINDUNG: DESTINATION MARS: 15 UNGLAUBLICHE SPACEX-MEILENSTEINE, VERGANGENHEIT UND ZUKUNFT

Interstellare Reisen finden möglicherweise nicht zu unseren Lebzeiten statt, aber Raumfahrtagenturen und private Unternehmen entwickeln Theorien und Methoden, um zu anderen Stars zu gelangen. Hier sind 17 Fakten darüber, wie wir eines Tages zu anderen Sternen reisen könnten.

1. Der der Erde am nächsten gelegene Stern ist mit aktuellen Technologien nicht erreichbar

Bei seiner Rückkehr von der Landung auf dem Mond beschrieb Neil Armstrong eloquent die immense Entfernung von unserem Mond zur Erde, indem er sagte: "Es fiel mir plötzlich auf, dass diese winzige Erbse, hübsch und blau, die Erde war. Ich hob meinen Daumen und schloss mich ein Auge, und mein Daumen löschte den Planeten Erde aus. Ich fühlte mich nicht wie ein Riese. Ich fühlte mich sehr, sehr klein. "

Die Entfernung von der Erde zum Mond (383,400km) ist nur ein winziger Bruchteil der Entfernung zu unserer Sonne und der Entfernung von der Erde zur Sonne (149,81 Millionen km) ist ein sprichwörtlicher Tropfen im Ozean im Vergleich zur Entfernung zum sonnennächsten Stern.

Der unserem Sonnensystem am nächsten liegende Stern ist Proxima Centauri. Es ist Teil eines Dreifachsternsystems namens Alpha Centauri und handelt von 4,24 Lichtjahre (oder 1,3 Parsec) von der Erde entfernt. Wie die NASA erklärt, bedeutet dies, dass Proxima Centauri ist40.208.000.000.000 (4 Billionen) kmweg von der Erde.

Unsere derzeit schnellste und zuverlässigste Form der Raumfahrt ist der Ionenantrieb, der 1998 die Mission Deep Space 1 zum Kometen Borrelly unternahm. Aufgrund der immensen Entfernung von der Erde zu Proxima Centauri können Sie mit dem Ionenantrieb zum nächsten Nachbarn reisen Stern würde nehmen 18,000 Jahre - ungefähr 2,700 menschliche Generationen.

Bei unserer derzeitigen technologischen Innovationsrate wäre es sinnlos, eine Technologie zu entwickeln, die das Raumschiff mit Ionenantrieb Jahre nach dem Start von der Erde einholen und überholen könnte.

2. Proxima Centauri hat einen potenziell bewohnbaren Planeten in seiner Umlaufbahn

Im August 2016 dokumentierten Wissenschaftler einen potenziell bewohnbaren erdgroßen Planeten, der Proxima Centauri umkreist und später Proxima b genannt wurde. Proxima b ist ein Exoplanet, was bedeutet, dass der Planet innerhalb der Temperaturparameter liegt, die für die Entwicklung des Lebens erforderlich sind.

Hier ist das neueste @ NASA_Hubble-Bild unseres nächsten stellaren Nachbarn: Proxima Centauri! http://t.co/8bYNWQ68fP

- NASA (@NASA) 1. November 2013

Obwohl dies keineswegs bedeutet, dass wir Leben auf dem Planeten finden werden - seine Nähe zur Sonne bedeutet auch, dass seine Atmosphäre tödlichen Mengen an Strahlung ausgesetzt sein könnte -, hat die Entdeckung Hoffnungen geweckt, zu denen wir eines Tages reisen könnten ein außerirdischer Planet, der einen benachbarten Stern umkreist.

Obwohl Proxima Centauri neben der Sonne der Erde am nächsten ist, ist sein Nachbar Alpha Centauri viel heller und könnte auch ein Ziel für Missionen der fernen Zukunft sein.

3. Neue Methoden und Theorien für interstellares Reisen sind immer in der Entwicklung

In seinem Buch Herrliche Trostlosigkeit: Die lange Heimreise vom Mond, Apollo 11 Astronaut Buzz Aldrin schrieb:

"Ich glaube, dass die Raumfahrt eines Tages genauso verbreitet sein wird wie die Flugreise heute. Ich bin jedoch überzeugt, dass die wahre Zukunft der Raumfahrt nicht bei Regierungsbehörden liegt - die NASA ist immer noch besessen von der Idee, dass der Hauptzweck Das Weltraumprogramm ist Wissenschaft - aber echte Fortschritte werden von privaten Unternehmen erzielt, die um die ultimative Abenteuerfahrt konkurrieren, und die NASA wird die Vorteile des Rinnsals erhalten. "

Die Privatfirma von Elon Musk, SpaceX, hat bereits das Rennen um den Mars und darüber hinaus mit ihren bewährten wiederverwendbaren Raketen-Boostern wiederbelebt und plant eine historische bemannte Mission zur ISS mit ihrer wiederverwendbaren Crew Dragon-Kapsel im Mai dieses Jahres.

Es ist nicht das einzige Unternehmen, das große Fortschritte in der Raumfahrt machen will. Zu den privat finanzierten und freiwilligen Initiativen gehören die Tau Zero Foundation, das ominös benannte Projekt Icarus und Breakthrough Starshot. All dies zielt darauf ab, ein Abheben für interstellare Reisen zu erreichen.

4. Die private Firma Breakthrough Starshot möchte in unserem Leben Proxima Centauri erreichen

Obwohl das ultimative Ziel darin besteht, Menschen zu anderen Planeten und Sonnensystemen zu bringen, glaubt ein Unternehmen, Breakthrough Starshot, dass es das erste sein kann, das ein unbemanntes Raumschiff mit einer faszinierenden Methode zu unserem nächsten Nachbarstern, Proxima Centauri, bringt.

Die 100-Millionen-Dollar-Initiative wird privat von den Milliardären Yuri und Julia Milner - der ehemaligen israelisch-russischen Staatsbürgerschaft - finanziert und zielt darauf ab, eine winzige Sonde zum Stern zu befördern, indem das extrem leichte Segel mit einem leistungsstarken Laserstrahl von der Erde geschossen wird.

Das Unternehmen setzt auf die Miniaturisierung zukünftiger Technologien, die es einem Raumschiff ermöglichen würden, das so leicht ist und weniger als ein Gramm wiegt, dass es durch den Aufprall eines Lasers angetrieben werden könnte, um schließlich mit etwa einem Fünftel der Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen. Mit dieser Geschwindigkeit könnte das Raumschiff von Breakthrough Starshot in etwa 20 Jahren Proxima Centauri erreichen.

Damit dies erreichbar ist, benötigt Breakthrough Starshot technologische Fortschritte, die es einem winzigen Raumschiff ermöglichen würden, Triebwerke, ein Netzteil, Navigations- und Kommunikationsgeräte zu tragen, damit es zurückstrahlen kann, was es sieht, wenn es Proxima b erreicht.

5. Sonnensegel könnten uns eines Tages über unsere Sterne hinausführen

Im Juli letzten Jahres startete und testete die Planetary Society ein von Carl Sagan inspiriertes Sonnensegel, von dem erfolgreich gezeigt wurde, dass es seine Bahnbahn mit einem Lichtsegel ändern kann, das die Energie von Photonen aus Sonnenlicht in Antriebsenergie umwandelt.

Die relativ einfache und kostengünstige Herstellung von Sonnensegeln macht sie zwar zu einer kostengünstigen Methode für die Raumfahrt, es ist jedoch unwahrscheinlich, dass sie jemals über die zum Transport von Menschen erforderliche Antriebsenergie verfügen. Sie sind auch auf Licht von Sternen angewiesen, was bedeutet, dass die laserbasierte Alternative von Breakthrough Starshot (in Punkt 4) die praktikablere Option ist.

Um die Geschwindigkeit zu erreichen, die für lange Strecken erforderlich ist, benötigen sie auch Zeit zum Beschleunigen. Derzeit werden Sonnensegel als praktikablere Methode für den Transport von Satelliten innerhalb unseres Sonnensystems angesehen, anstatt Menschen zu entfernten Sternensystemen.

6. Das Magnetsegel ist eine Alternative zum Sonnensegel

Das Magnetsegel ist eine Variation des Sonnensegels, die eher vom Sonnenwind als vom Sonnenlicht angetrieben wird. Der Sonnenwind ist ein Strom geladener Teilchen, der ein eigenes Magnetfeld hat. Wie per Neuer Wissenschaftler, Ein Magnetsegel würde ein Raumschiff mit einem Magnetfeld umgeben, das das Feld des Sonnenwinds abstößt und zu einem magnetischen Antrieb des Raumfahrzeugs von der Sonne weg führt.

Wie bei Sonnensegeln hat das Magnetsegel leider seine Grenzen als Methode für interstellare Reisen. Wenn sich ein magnetisches Raumschiff mit Segelantrieb weiter von der Sonne entfernt, sinkt die Intensität des Sonnenlichts und des Sonnenwinds dramatisch, was bedeutet, dass es nicht in der Lage ist, die erforderliche Geschwindigkeit aufzunehmen, um zu einem anderen Stern angetrieben zu werden.

7. Interstellare Reisen in der Nähe der Lichtgeschwindigkeit sind möglich ... theoretisch

Die Theorie der speziellen Relativitätstheorie besagt, dass Lichtteilchen, Photonen, mit einer konstanten Geschwindigkeit von durch ein Vakuum wandern670,616,629 Meilen pro Stunde. Wenn wir ein Fahrzeug nutzen könnten, das sich dieser Geschwindigkeit annähern könnte, wäre interstellares Reisen eine völlig andere Angelegenheit als heute.

Wie die NASA betont, gibt es im gesamten Weltraum tatsächlich Fälle von Teilchen, die keine Photonen sind und auf nahezu Lichtgeschwindigkeit beschleunigt werden. Von Schwarzen Löchern bis zu unserer erdnahen Umgebung könnten Partikel, die auf unglaubliche Geschwindigkeiten beschleunigt werden - 99,9 Prozent der Lichtgeschwindigkeit - wahrscheinlich aufgrund von Phänomenen wie der magnetischen Wiederverbindung, auf zukünftige Forschungen hinweisen, die uns helfen könnten, Methoden zum Erreichen solcher Geschwindigkeiten zu nutzen .

Viele Theorien und hypothetische Methoden für interstellare Reisen in der Nähe der Lichtgeschwindigkeit wurden bereits vorgeschlagen - einige davon werden in den folgenden Punkten erwähnt.

8. Wurmlöcher bieten möglicherweise eine Verknüpfung zu anderen Teilen des Universums

Abgesehen von der Vorhersage der Existenz von Schwarzen Löchern, Jahre bevor wir jemals eines in einem Bild gesehen haben, ermöglichte Einsteins allgemeine Relativitätstheorie auch die Vorhersage der Existenz von Wurmlöchern. Dieser Begriff "Wurmloch", der tunnelartige Abkürzungen beschreibt, die Raum und Zeit durchqueren, wurde vom Quantenphysiker John Wheeler geprägt, der auch den Begriff "Schwarzes Loch" prägte.

Während Wurmlöcher eine verlockende Idee für die Raumfahrt sind, die im Laufe der Jahre die Fantasie vieler Science-Fiction-Enthusiasten beflügelt hat, ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir jemals durch eines reisen könnten, unglaublich gering. Erstens gibt es nicht einmal bestimmte Wurmlöcher. Zweitens wird angenommen, dass jede Art von Materie, die in ein Wurmloch gelangt ist, dazu führen würde, dass es sich sofort schließt.

Obwohl es möglich sein könnte, die Materie, die ein Wurmloch umgibt, zu stabilisieren und unter Verwendung eines negativen Energiefeldes, das als Geisterstrahlung bezeichnet wird, offen zu halten, befinden sich alle Theorien im Hypothesenstadium und werden höchstwahrscheinlich viele Jahre lang nicht in irgendeiner wahren Form getestet Kommen Sie.

Wurmlöcher sind ebenfalls problematisch, da die Tatsache, dass sie Materie durch den Raum transportieren könnten, bedeuten würde, dass sie auch eine Form der Zeitmaschine sind und daher eine Verletzung der Gesetze von Ursache und Wirkung darstellen würden. Das hat einige Wissenschaftler nicht davon abgehalten, Theorien und Methoden für interstellare Reisemethoden zu entwickeln, die Wurmlöcher nutzen - mehr dazu in Abschnitt 14.

9. Die NASA arbeitet an einem vorgeschlagenen Em Drive, der die Raumfahrt ohne Treibstoff ermöglichen könnte

Die NASA und andere Organisationen arbeiten an einem vorgeschlagenen kraftstofffreien Motor, der möglicherweise unmöglich ist. Warum? Weil die Auszahlung, wenn sie erfolgreich sein würde, so revolutionär wäre, würde sie unsere Fähigkeit zum interstellaren Reisen völlig verändern und eine neue Ära für die Menschheit einleiten.

Der als EmDrive bezeichnete "helikale" Motor wurde erstmals 2001 vom britischen Wissenschaftler Roger Shawyer vorgeschlagen. Shawyer stellte die Hypothese auf, dass wir durch Pumpen von Mikrowellen in eine konische Kammer Schub erzeugen könnten. Theoretisch sollten die Mikrowellen exponentiell von den Kammerwänden abprallen. Auf diese Weise würden sie genug Antrieb erzeugen, um ein Raumschiff ohne Treibstoff anzutreiben.

Wenn das nicht genug wäre, sagt der NASA-Ingenieur David Burns, der Teil von Labortests am theoretischen Motor ist, dass ein Raumfahrzeug, das von einem solchen Gerät angetrieben wird, angesichts der Tatsache, dass der EMDrive keinen Kraftstoff benötigt, möglicherweise eine Geschwindigkeit von 99,9 Prozent der Geschwindigkeit erreichen könnte des Lichts.

Während einige Forscher behaupten, während EmDrive-Experimenten Schub erzeugt zu haben, war die Menge so gering, dass Kritiker behaupten, die Energie könnte tatsächlich durch externe Faktoren wie die seismischen Schwingungen der Erde erzeugt worden sein.

10. Eine der dunkelsten theoretischen Formen des interstellaren Reisens ist die Rakete der dunklen Materie

In einer Studie mit dem Titel Dunkle Materie als mögliche neue Energiequelle für die zukünftige Raketentechnologie,Wissenschaftler entwickelten eine Methode für eine Form des Reisens, die die Energie der mysteriösen dunklen Materie des Universums nutzen würde.

Die Forscher hinter dem Papier schlugen eine Variation des EmDrive vor (siehe Punkt 9), die die Energie der Dunklen Materie nutzen würde, um eine Rakete anzutreiben. Der Vorteil? Ähnlich wie beim EmDrive wäre es ein Motor, der nicht auf chemischer Verbrennung beruht, was bedeutet, dass er die Fesseln unserer derzeitigen Methoden für interstellare Reisen entfernen würde.

Das Problem mit Raketen der Dunklen Materie? Wir wissen so gut wie nichts über dunkle Materie, abgesehen von der Tatsache, dass sie da ist. Diese Form des Reisens hängt stark von zukünftigen Entdeckungen ab. Es lohnt sich jedoch zu recherchieren, einfach weil dunkle Materie überall ist; Wenn es als Treibstoff verwendet werden könnte, hätten wir einen endlosen Vorrat.

11. Ingenieure haben an der Entwicklung eines Kernfusionsreaktors für die Raumfahrt gearbeitet

Fusionsraketen sind eine Art Raumschiff, das auf Kernfusionsreaktionen angewiesen ist, um uns in die Ferne des Weltraums zu bringen. Die Möglichkeit, eine solche Rakete zu entwickeln, wurde in den 1970er Jahren von der British Interplanetary Society im Rahmen ihres Projekts Daedalus untersucht.

Diese Raketen würden auf die enormen Energiemengen angewiesen sein, die während der Kernfusion freigesetzt werden. Die Hauptmethode zur Freisetzung dieser Energie in Raketen ist eine Methode, die als Inertial Confinement Fusion bezeichnet wird. Bei dieser Methode würden Hochleistungslaser ein kleines Pellet Kraftstoff sprengen, damit seine äußeren Schichten explodieren. Dies würde wiederum die inneren Schichten des Pellets zerdrücken und die Fusion auslösen.

Magnetfelder würden dann verwendet, um den Energiefluss von der Rückseite des Raumfahrzeugs zu lenken, um es vorwärts zu treiben. Ein solches Fahrzeug könnte in 50 Jahren die Entfernung nach Proxima Centauri zurücklegen. Das Hauptproblem bei dieser Methode? Trotz jahrzehntelanger Arbeit steht noch kein funktionierender Raketenfusionsreaktor an.

12. Der nukleare Impulsantrieb könnte die verrückteste vorgeschlagene Form der interstellaren Reise sein

Die mit Abstand rücksichtsloseste und verrückteste Form des interstellaren Reisens, die wir vorgeschlagen haben, ist der nukleare Impulsantrieb. Bei dieser Methode würde ein Raumschiff durch das periodische Werfen einer Atombombe aus dem hinteren Teil des Flugzeugs angetrieben, bevor es in genau der richtigen Entfernung gestartet wird.

Diese Methode wurde von der Militärtechnologieagentur DARPA der US-Regierung unter dem Codenamen Project Orion ernsthaft untersucht. Ein Raumschiff mit Kernimpulsantrieb müsste mit einem riesigen Stoßdämpfer ausgestattet werden, der eine starke Strahlenabschirmung ermöglicht, die die Passagiere schützt.

Obwohl ein solches Raumschiff theoretisch Geschwindigkeiten von bis zu 10 Prozent der Lichtgeschwindigkeit erreichen könnte, wurde das Konzept nach Inkrafttreten der Atomtestverbote in den 1960er Jahren weitgehend fallen gelassen.

13. Der Bussard Ramjet würde eine Lösung für das Problem des schweren Kraftstoffs bieten

Der Bussard-Staustrahl ist eine weitere Lösung für eine der Einschränkungen der Verwendung chemischer Verbrennung - nämlich das Gewicht des Kraftstoffs. Mit unserer derzeit besten Methode für interstellare Reisen gilt: Je weiter wir wollen, desto mehr Treibstoff benötigen wir, desto schwerer ist das Raumschiff und desto langsamer ist die Beschleunigung.

Der Bussard-Ramjet, der 1960 vom Physiker Robert Bussard vorgeschlagen wurde, greift das Konzept der Fusionsrakete (Punkt 11) auf und gibt ihm eine Wendung. Anstatt einen Vorrat an Kernbrennstoff zu transportieren, ionisierte das Raumschiff Wasserstoff aus dem umgebenden Raum und saugte ihn dann mit einer großen Schaufel mit „elektromagnetischem Feld“ (wie im Bild) ein.

Das Hauptproblem bei dieser Methode für interstellare Reisen besteht darin, dass die Schaufel bei einem so geringen Wasserstoffgehalt möglicherweise einen Durchmesser von Hunderten von Kilometern haben muss.

14. Die NASA arbeitet an der Entwicklung eines realen Warp-Laufwerks

Der Alcubierre-Antrieb wurde erstmals 1994 von Miguel Alcubierre, einem Physiker an der Universität von Wales in Cardiff, vorgeschlagen. Der vorgeschlagene Antrieb würde "exotische Materie" verwenden, bei der es sich um Arten von Partikeln handelt, die eine negative Masse haben und einen Unterdruck ausüben. Viel wichtiger ist, dass "exotische Materie" noch nicht entdeckt wurde, was bedeutet, dass der Alcubierre Drive auf einer zukünftigen Entdeckung beruht, die möglicherweise niemals stattfinden wird.

Die Teilchen der "exotischen Materie" könnten die Raumzeit verzerren und den Raum vor dem Kontrakt des Raumfahrzeugs und den Raum dahinter zum Ausdehnen bringen. Dies würde bedeuten, dass sich das Fahrzeug in einer "Warp-Blase" befand, die sich theoretisch schneller als Licht bewegen konnte, ohne die Relativitätsgesetze zu brechen.

Das Hauptproblem? Abgesehen davon, dass es keine Hinweise auf "exotische Materie" gibt, würde der Alcubierre-Antrieb, der im Grunde ein realer Warp-Antrieb von Star Trek ist, Energie benötigen, die der Gesamtenergie des Universums entspricht, um ihn aufrechtzuerhalten. Trotzdem veröffentlichten der NASA-Wissenschaftler Harold Sonny White und seine Kollegen 2012 ein Papier mit dem TitelWarpfeldmechanik 101, detailliert die Arbeit in die Möglichkeit eines Alcubierre-Laufwerks.

15. Astronauten werden wahrscheinlich reisende Ökosysteme benötigen, um die Reise zu überleben

Bei allen Theorien über Warp-Antriebe und EmDrives, die eine immense Geschwindigkeit ermöglichen könnten, müssen zukünftige Astronauten wahrscheinlich auf unglaublich lange Reisen vorbereitet sein. Selbst wenn wir mit 99,9 Prozent der Lichtgeschwindigkeit reisen könnten, würden wir ungefähr 4 Jahre brauchen, um zu unserem nächsten Sternensystem, Alpha Centauri, zu gelangen.

Als Forscherin und Professorin für experimentelle Architektur sagte Dr. Rachel Armstrong der BBCWir müssen über das Ökosystem nachdenken, das die interstellare Menschheit dort zwischen den Sternen einnehmen wird.

"Wir bewegen uns von einer industriellen Sicht der Realität zu einer ökologischen Sicht der Realität", erklärte Armstrong. "Es geht um die Besiedlung von Räumen, nicht nur um die Gestaltung eines ikonischen Objekts."

Anstatt das riesige metallische Raumschiff von Filmen wieAußerirdischerund2001: Eine Weltraum-Odyssee, Armstrong stellt sich Lebensräume mit viel Platz für große Biome voller organischer Leben vor, die den Menschen auf langen interstellaren Reisen unterstützen können.

16. Cryosleep wird auch für die unglaublich langen Reisen zwischen Sternen in Betracht gezogen

Die Idee des Kryoschlafes wurde ernsthaft in Betracht gezogen, um es den Menschen zu ermöglichen, große Entfernungen zurückzulegen, ohne zu altern und ohne für Monate wache Reisen wach sein zu müssen.

2016 finanzierte die NASA die Erforschung einer Art suspendierter Animation, bei der ganze Besatzungen für die Dauer langer Weltraummissionen in den kryogenen Schlaf versetzt werden. Die Firma dahinter, SpaceWorks, arbeitet an der Entwicklung einer Methode, um Astronauten in einen kontrollierten Zustand fortgeschrittener Unterkühlung zu versetzen, die es ihnen ermöglichen würde, während der langen Reisen durch den Weltraum zu überwintern.

17. Werden wir jemals einen anderen Stern erreichen? Experten glauben, dass wir werden

"Von Beginn der menschlichen Existenz an haben wir zu den Sternen aufgeschaut und dort unsere Hoffnungen und Ängste, Ängste und Träume projiziert", sagte die Forscherin Dr. Rachel Armstrong BBC. Dank der Vielzahl von Theorien, theoretischen Modellen und Methoden, die heute entwickelt werden, ist interstellares Reisen "nicht mehr nur ein Traum, sondern jetzt ein Experiment".

Wie Carl Sagan einmal schrieb, "werden alle Zivilisationen entweder weltraumtauglich oder ausgestorben." Deshalb ist interstellares Reisen wichtig. Ob wir in hundert oder mehr als tausend Jahren über unser Sonnensystem hinausreichen, das Schicksal unserer zukünftigen Zivilisation hängt letztendlich von der Entwicklung interstellarer Reisetechnologien ab, die uns Entfernungen bringen können, die heute unvorstellbar erscheinen, und zu Orten, die wir nur können träumen von.

Anmerkung der Redaktion: Eine frühere Version dieses Artikels implizierte, dass das Projekt Breakthrough Starshot von einem "russischen Milliardär" namens Yuri Milner finanziert wurde. Während Milner das Projekt finanziert, ist er auch ein Israeli, was bedeutet, dass er israelisch-russisch ist. Dieser Fehler wurde inzwischen korrigiert, um seinen Status der doppelten Staatsbürgerschaft als israelisch-russischer Staatsbürger widerzuspiegeln. IE bedauert diesen Fehler.


Schau das Video: Andurienkriege: Entstehung einer SF-Romanreihe - Bernard Craw (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Odon

    Entschuldigung, dachte ich und schob die Frage beiseite

  2. Addaneye

    Darin ist etwas. Danke für die Hilfe in dieser Frage. Ich wusste es nicht.



Eine Nachricht schreiben