Nachrichten

Chinas kosmisches Radioteleskop auf der Suche nach außerirdischer Intelligenz

Chinas kosmisches Radioteleskop auf der Suche nach außerirdischer Intelligenz


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Laut einer lokalen Nachrichtenquelle wird China in Kürze einen Großteil der Verarbeitungsleistung seines sphärischen Fünfhundert-Meter-Apertur-Teleskops (FAST) auf die Suche nach fremden Signalen übertragen.

Das Teleskop, das im Januar offiziell aktiviert wurde, wird ab September nach Lebenszeichen jenseits der Erde suchen, um Chinas Beitrag zur Suche nach außerirdischer Intelligenz (SETI) zu leisten.

VERBINDUNG: ALIEN-ZIVILISIERUNGEN KÖNNEN VOR MILLIONEN JAHREN BESUCHT HABEN, SAGEN WISSENSCHAFTLER

Scannen Sie den Himmel nach Anzeichen fremder Intelligenz

China State Media OutletWissenschaft und Technologie täglich brachte die Nachricht, dass FAST im September den Himmel nach außerirdischem Leben absuchen wird, während umfangreiche Upgrades durchgeführt werden, um Störungen zu reduzieren.

Das riesige Teleskop wurde 2016 nach fünfjähriger Bauzeit fertiggestellt und hat eine Öffnung von 500 Metern. Insbesondere verwendet das Teleskop normalerweise jeweils nur einen 300-Meter-Abschnitt (ungefähr 984 Fuß), um sich auf den Himmel zu konzentrieren.

Während die Nachrichten wahrscheinlich Weltraum- und UFO-Enthusiasten begeistern werden, betonte FAST-Chefwissenschaftler Zhang Tongjie, dass die Suche die regulären wissenschaftlichen Missionen des Teleskops nicht unterbrechen werde.

FAST zielt auf Außerirdische ab, lebt aber von der Wissenschaft

Zhang sagt, es gibt einige „interessante Schmalbandkandidaten-ET-Signale“, auf die sich das SETI-Projekt mit Hilfe von FAST konzentrieren wird. Er betont jedoch, dass die Kandidatensignale wahrscheinlich nicht aus dem intelligenten Leben stammen. Auf der Suche nach außerirdischer Intelligenz ist es sehr unwahrscheinlich, dass das Projekt bei seinen ersten Versuchen greifbare Ergebnisse liefert.

Oft wurden markante Funksignale aus fernen Teilen des Universums entdeckt. Auf diese Weise wurden zuerst Pulsare entdeckt. Dann gibt es das Fermi-Paradoxon, das besagt, dass wir angesichts der Anzahl bewohnbarer Planeten, von denen vorhergesagt wird, dass sie allein in der Milchstraße existieren, bereits Anzeichen weltraumfahrender Zivilisationen in den riesigen Möglichkeiten des Kosmos hätten erkennen müssen.

Natürlich gibt es im Weltraum noch viele Rätsel zu lösen. Abgesehen davon, dass wir Hinweise auf die Entstehung des Universums finden, wird sich Chinas sphärisches Teleskop mit einer Apertur von 500 Metern auf eines der verlockendsten von allen konzentrieren: Ob wir allein im Universum sind oder nicht.


Schau das Video: Wohin expandiert das Universum? Harald Lesch (Januar 2023).